WPDUS: So war der Düsseldorfer Meetup Day 2018

WPDUS: So war der Düsseldorfer Meetup Day 2018

Der zweite Düsseldorfer Meetup Tag ist vorbei. Nach vielen Wochen an Organisation mit der weltweit besten Orgarunde leider viel zu schnell. Die Eindrücke sind immer noch atemberaubend und machen mich ziemlich stolz, auf die besagte weltbeste Orgarunde und auf die weltbeste Community. So engagierte, offene und sympathische Menschen trifft man echt selten in dieser Dichte. 

Der WPDUS Meetup Day fand schon zum zweiten Mal statt. Letztes Jahr gab es noch viele Vorträge in zwei parallelen Tracks. Dieses Jahr wollten wir etwas neues ausprobieren. Etwas dynamisches, mehr orientiert an den Fragen der Teilnehmer. Um die Spannung nicht ins unermessliche zu steigern: es hat funktioniert.

Der Tag begann früh und mit vielen Infos in den Räumen unseres Sponsors Newcast. Wer sich eher zu den Anfängern zählte, der bekam einen Überblick über die Anfänge und Weiterentwicklung von WordPress, eine fundierte Übersicht über die ersten Schritte in Front- und Backend sowie einen Ausblick auf die Herausforderungen in 2019. 

Die Fortgeschrittenen diskutierten in üblicher Düsseldorfer Meetup Manier über Lokale Entwicklungsumgebungen. Jeder erzählte etwas über seine Workflows, seine Lieblingstools und Tricks, die sich so im Laufe der Arbeit ansammeln. Dieser Austausch von Praxiserfahrung ist immer wieder eine Bereicherung unserer monatlichen Meetup-Runden und ich mag sie nicht mehr missen!

Nach dem überaus leckeren Catering von Resi Lecker ging es nun aber an die angepriesene Dynamik. Wir bildeten anhand der Fragen unterschiedliche Themen-Tische ausgestattet mit Experten und gekennzeichnet mit farbigen Ballons, damit sich jeder zurechtfindet. Nach 30min ertönte ein Gong um auch mal zu wechseln oder durchzuschnaufen. Ich befand mich zusammen mit Christian Behrends am WooCommerce Tisch. Da prallten tatsächlich sehr interessant ganz unterschiedliche Welten aufeinander. Der eine Nutzer, der jedem Kunden eine individuelle Preisliste bereitstellen möchte und der Entwickler, der den immensen Pflegebedarf dieser Liste ausrechnete und die Hände über den Kopf zusammenschlug. Der Kompromiss befand sich dann irgendwie in der Mitte: Kundengruppen bilden und für diese die Preislisten hinterlegen. Viele weitere spannende Fragen wurden gestellt und alle am Tisch versammelten grübelten gemeinsam über Lösungen. Da verschwammen dann “Experten” und “Anwender” zu einer Gruppe. Genauso wie es uns ursprünglich vorschwebte. 

Dem Feedback nach hat diese neue Form der zielgerichteten Zusammenarbeit vielen gut getan. Angemerkt wurde allerdings, dass sich die blutigen Anfänger von dem Konzept hier und da überfordert fühlten. Wir werden also daran noch etwas feilen müssen.

Alles in allem war das ein rundum gelungener Tag. Vielen Dank an jeden einzelnen! Genau so sollte so ein Meetup Day sein: fordernd, lehrreich und fantastisch.

Alle Helfer zusammen

Schreibe einen Kommentar

schließen